Missbrauch des Konkursverfahrens verhindern

Änderung des Obligationenrechts (Handelsregisterrecht sowie Anpassungen im Aktien-, GmbH- und Genossenschaftsrecht) sowie des Revisionsaufsichtsrechts

Worum geht es?

Der Bundesrat will den Missbrauch des Konkursrechts erschweren, indem er die Hürden beseitigt, welche geschädigte Gläubiger bei der Rechtsdurchsetzung gegen den Schuldner vorfinden. Neu sollen die Kosten des Konkursverfahrens auf den Schuldner abgewälzt werden. Auch soll verhindert werden, dass Unternehmen trotz chronischer Nichtzahlung fälliger öffentlich-rechtlichen Schulden ihre Geschäftstätigkeit weiterführen.

Was ist bisher geschehen?

  • Am 22. April 2015 schickt der Bundesrat eine Teilrevision des Schuldbetreibungs- und Konkursgesetzes (SchKG) in die Vernehmlassung (Medienmitteilung).
  • Am 12. Oktober 2016 nimmt der Bundesrat die Vernehmlassungsergebnisse zur Kenntnis und beauftragt das Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD), eine Botschaft auszuarbeiten (Medienmitteilung).
  • Am 26. Juni 2019 verabschiedet der Bundesrat die Botschaft zum Bundesgesetz über die Bekämpfung des missbräuchlichen Konkurses (Medienmitteilung).
     
  • Parlamentarische Beratungen (19.043)

Dokumentation

Stellungnahmen des Vernehmlassungsverfahrens

Elektronische Stellungnahmen ohne Gewähr. Einzig verbindlich ist die Fassung in Papierform.

Medienmitteilungen

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt. Wenn sie Java Script nicht aktivieren möchten, können sie über den unten stehenden Link die Medienmitteilungen lesen. 

Zur externen NSB Seite

Letzte Änderung 26.06.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Justiz
Anouk Friederich
Bundesrain 20
CH-3003 Bern
T +41 58 461 88 50
F +41 58 462 44 83
Kontakt

Kontaktinformationen drucken

https://www.bj.admin.ch/content/bj/de/home/wirtschaft/gesetzgebung/konkursmissbrauch.html