Eintragung

Eintragswirkungen

Der Handelsregistereintrag hat entweder konstitutive (rechtserzeugende) oder deklaratorische (rechtsverkündende) Wirkung.

Aufgrund der Öffentlichkeit des Handelsregisters gilt eine gesetzliche Kenntnisvermutung. Niemand kann einwenden, er habe eine Eintragung nicht gekannt, die Dritten gegenüber wirksam geworden ist (OR, Art. 933, SR 220).

Eingetragene Unternehmen

Im Handelsregister werden eingetragen:  
- Einzelunternehmen OR Art. 934 ff.
- Kollektivgesellschaften OR Art. 552 ff.
- Kommanditgesellschaften OR Art. 594 ff.
- Aktiengesellschaften OR Art 620 ff.
- Kommanditaktiengesellschaften OR Art. 764 ff.
- Gesellschaften mit beschränkter Haftung OR Art. 772 ff.
- Genossenschaften OR Art. 828 ff.
- Vereine, welche ein nach kaufmännischer Art geführtes Gewerbe betreiben ZGB Art. 60 ff.
- Stiftungen, mit Ausnahme von Familien- und kirchlichen Stiftungen ZGB Art. 80 ff.
- Kommanditgesellschaft für kollektive Kapitalanlagen KAG Art. 98 ff
- Investmentgesellschaft mit festem Kapital (SICAF) KAG Art. 110 ff
- Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV) KAG Art 36 ff
- Institute des öffentlichen Rechts FusG Art. 2 Bst. d
- Zweigniederlassungen OR Art. 935
- Nichtkaufmännische Prokuren OR Art. 458 Abs. 3
- Haupt von Gemeinderschaften ZGB Art. 341 Abs. 3

Rechtliche Grundlagen

nach oben Letzte Änderung 20.04.2016