Einheitliches Recht für internationale Seefrachtverträge

Bern. Der Bundesrat unterstützt die Schaffung einheitlichen Rechts für internationale Seefrachtverträge. Er hat am Mittwoch das neue Uno-Übereinkommen über Seefrachtverträge genehmigt und einen Vertreter des Bundesamts für Justiz ermächtigt, das Übereinkommen am 23. September 2009 in Rotterdam zu unterzeichnen.

Das unter Schweizer Beteiligung ausgehandelte Uno-Übereinkommen ersetzt die bisherigen Verträge und schafft einheitliches Recht für internationale Seefrachtverträge. Zudem basiert das neue Übereinkommen auf einem neuen Ansatz: Es regelt nicht nur reine Seebeförderungen, sondern erfasst auch multimodale Transporte, was angesichts der zunehmenden "Containerisierung" des Handels von Bedeutung ist.

Letzte Änderung 02.09.2009

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Justiz
Bundesrain 20
CH-3003 Bern
T +41 58 462 48 48

Kontaktinformationen drucken

https://www.ejpd.admin.ch/content/ejpd/de/home/aktuell/news/2009/2009-09-02.html