Luxor-Attentat: Weitere Verhandlungsrunde

Anwälte der Geschädigten, Vertreter der Reiseveranstalter und der eidgenössischen und kantonalen Behörden sowie der Privatversicherer einigen sich über das weitere Vorgehen im Hinblick auf eine einvernehmliche Schadenregelung.

Am Donnerstag hat auf Einladung des Bundesamts für Justiz eine weitere Gesprächsrunde stattgefunden. Die Teilnehmer haben ihre grundsätzliche Bereitschaft zu einer einvernehmlichen Lösung bekräftigt. Über die Höhe und über die Verteilung der allfälligen Leistungen gingen indessen die Meinungen auseinander. Es wurde vereinbart, zusätzliche Abklärungen über die Höhe der mutmasslichen Schadensumme vorzunehmen, damit an einer weiteren Sitzung gegen Ende September die Grundlagen für einen definitiven Entscheid gelegt werden können.

Das Bundesamt für Justiz wird alle betroffenen Personen, namentlich die Opfer des Luxor-Attentats und ihre Anwälte sowie die Vertreter der nicht in die Zusammenkunft einbezogenen kantonalen Behörden schriftlich über die Ergebnisse informieren.

Letzte Änderung 01.07.1999

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Justiz
Medienstelle
Bundesrain 20
CH-3003 Bern
T +41 58 462 48 48
(Für alte MM verwenden, E-Mail: media@bj.admin.ch, Tel.: RYI)

Kontaktinformationen drucken

https://www.bj.admin.ch/content/ejpd/de/home/aktuell/news/1999/1999-07-010.html