Bundesamt für Justiz

Abgeschlossene Rechtsetzungsprojekte

  • Schuldbetreibung und Konkurs (Sanierungsverfahren)
    Am 1. Januar 2014 in Kraft getreten.
  • Erhöhung des gesetzlichen Verzugszinses
    Am 4. April 2012 entscheidet der Bundesrat, auf die Erhöhung des Verzugszinses zu verzichten.
  • Ferien-Initiative
    Am 11. März 2012 haben Volk und Stände die Volksinitiative "6 Wochen Ferien für alle" abgelehnt.
  • Teilrevision des Immobiliarsachen- und Grundbuchrechts
    Am 1. Januar 2012 in Kraft getreten.
  • Revidiertes Lugano-Übereinkommen
    Am 1. Januar 2011 in Kraft getreten.
  • Wertpapier
    Ratifikation des Haager Wertpapier-Übereinkommen. Der Bundesrat setzt das Bucheffektengesetz mit Ausnahme des neuen Art. 470 Abs. 2bis OR sowie die Änderungen im Bundesgesetz über das Internationale Privatrecht auf den 1. Januar 2010 in Kraft. Art. 470 Abs. 2bis OR tritt bereits auf den 1. Oktober 2009 in Kraft.
  • Haftpflichtrecht
    Revision und Vereinheitlichung des Haftpflichtrechts (Haftpflichtgesetz). Am 21. Januar 2009 verzichtet der Bundesrat auf eine umfassende Revision und Vereinheitlichung des Haftpflichtrechts.
  • Totalrevision der Handelsregisterverordnung (HRegV)
    Totalrevision der Handelsregisterverordnung (HRegV). Am 1. Januar 2008 in Kraft getreten.
  • Revision der GmbH
    Revision des Rechts der Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Art. 772 ff. OR sowie Anpassungen im Aktien-, Genossenschafts-, Handelsregister- und Firmenrecht. Am 1. Januar 2008 in Kraft getreten.
  • Revision
    Revisionspflicht im Gesellschaftsrecht (Änderung des Obligationenrechts) und Bundesgesetz über die Zulassung und Beaufsichtigung der Revisorinnen und Revisoren. Am 1. Januar 2008 in Kraft getreten.
  • Haager Trust-Übereinkommen
    Haager Übereinkommen über das auf Trusts anzuwendende Recht und über ihre Anerkennung. Am 1. Juli 2007 in Kraft getreten.
  • Konsumentenschutz (Teilnutzungrechte an Immobilien)
    Teilrevision des Obligationenrechts. Am 22. Juni 2007 schreibt der Nationalrat die parlamentarische Initiative de Dardel ab.
  • Transparenz der Vergütungen
    Transparenz betreffend Vergütungen an Mitglieder des Verwaltungsrates und der Geschäftsleitung (Änderung des Obligationenrechts). Am 1. Januar 2007 in Kraft getreten.
  • Revision des Stiftungsrechts
    Änderung des Zivilgesetzbuches (Stiftungsrecht). Am 1. Januar 2006 in Kraft getreten.
  • Konsumentenschutz (Elektronischer Geschäftsverkehr)
    Teilrevisionen des Obligationenrechts und des Bundesgesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb. Am 9. November 2005 beschliesst der Bundesrat, auf eine Gesetzesrevision zu verzichten.
  • Bundesgesetz über die elektronische Signatur
    Bundesgesetz über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur (Bundesgesetz über die elektronische Signatur) und die ausführende Verordnung. Am 1. Januar 2005 in Kraft getreten.
  • Fusionsgesetz
    Bundesgesetz über Fusion, Spaltung, Umwandlung und Vermögensübertragung. Am 1. Juli 2004 in Kraft getreten.
  • Konsumkreditgesetz
    Änderung des Bundesgesetzes über den Konsumkredit und der Konsumkreditverordnung. Am 1. Januar 2003 in Kraft getreten.
  • Kaufmännische Buchführung – Aufbewahrungsvorschriften
    Revision des Obligationenrechts und die Ausführungsverordnung. Am 1. Juni 2002 in Kraft getreten.
  • Mindestnennwert von Aktien
    Senkung des Mindestnennwerts von Aktien (Art. 622 Abs. 4 OR). Am 1. Mai 2001 in Kraft getreten.