Bundesamt für Polizei

Unmündige

Leihweise Abgabe an unmündige Personen

Eine unmündige Person kann unter folgenden Voraussetzungen eine Sportwaffe ausleihen:

  • sie kann nachweisen, dass sie regelmässig Schiesssport betreibt;
  • sie gibt nicht zur Annahme Anlass, dass sie sich oder Dritte mit der Waffe gefährdet;
  • sie ist nicht im Strafregister eingetragen.

Folgende Sportwaffen dürfen leihweise abgegeben werden:

  • Feuerwaffen, Druckluft- und CO2-Waffen, die von der International Shooting Sport Federation (ISSF) zugelassen sind;
  • Feuerwaffen, die vom Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) für das Schiesswesen ausser Dienst zugelassen sind;
  • Soft-Air-Waffen, die bei nationalen und internationalen Wettkämpfen zugelassen sind.

Die gesetzliche Vertretung der unmündigen Person oder der Verein muss die leihweise Abgabe einer Sportwaffe innerhalb von 30 Tagen beim kantonalen Waffenbüro melden.

Die Nichtbeachtung dieser Meldepflicht kann gemäss Art. 34 Abs. 1 Bst. i WG mit Busse bestraft werden.

Die gesetzliche Vertretung hat ihr schriftliches Einverständnis zu erteilen, falls die unmündige Person die leihweise abgegebene Waffe bei sich daheim aufbewahren will. Bei der gesetzlichen Vertretung dürfen keine Hinderungsgründe nach Art. 8 Abs. 2 WG vorliegen. Andernfalls hat der Schiessverein für die Aufbewahrung der Waffen zu sorgen.