Bundesamt für Migration

Befristete Asylunterkunft Tschorren

Medienmitteilungen, BFM, 20.12.2011

Bern. Das Bundesamt für Migration BFM beabsichtigt in Absprache mit dem Kanton Bern und unter Einbezug der Gemeinde eine weitere Unterkunft der Armee für die Unterbringung von Asylsuchenden einzurichten.

Die Unterkunft liegt in der Gemeinde Hasliberg im Kanton Bern. Der Betrieb wird auf sechs Monate befristet, den genauen Zeitpunkt der Inbetriebnahme gilt es noch zu definieren. Mitte Januar 2012 findet mit dem zuständigen Gemeinderat eine weitere Sitzung statt, an der das Betreuungs- und Sicherheitskonzept, weitere Rahmenbedingungen, die Information der Bevölkerung sowie der genaue Zeitpunkt der Eröffnung besprochen werden. Vom definitiven Entscheid bis zum Bezug der Unterkunft benötigt das BFM eine Vorlaufzeit von 6 bis 8 Wochen. Es ist davon auszugehen, dass die Asylunterkunft Tschorren ab März 2012 in Betrieb genommen werden kann.

Die Empfangszentren des Bundes sind derzeit stark belastet. Zur Entlastung braucht es dringend zusätzliche Bundesunterkünfte. Nach den politischen Umbrüchen in Nordafrika sind die Asylgesuchszahlen in der Schweiz angestiegen. Bis Ende November 2011 wurden in der Schweiz 2011 total 20’016 Asylgesuche eingereicht. Im Jahre 2010 wurden insgesamt 15'567 Asylgesuche eingereicht.

Der Bund beabsichtigt zur Entlastung der Kantone weitere Unterbringungsplätze zur Verfügung zu stellen. Das BFM ist gemeinsam mit verschiedenen Kantonsregierungen daran, weitere mögliche Asylunterkünfte zu prüfen. Personen, die in der Schweiz kein Asyl erhalten und in ihr Herkunftsland zurückkehren müssen, sollen möglichst nicht auf die Kantone verteilt werden.

Kontakt / Rückfragen
Bundesamt für Migration, T +41 58 465 11 11, Kontakt