Der Lotterie- und Wettmarkt in der Übersicht

In der Schweiz wird mit den von den Kantonen bewilligten Lotterien und Wetten jährlich ein Bruttospielertrag (Summe aller Spieleinsätze minus Gewinnauszahlungen an die Spieler) von rund 900 Millionen Franken erwirtschaftet. Umgerechnet auf die Wohnbevölkerung der Schweiz entspricht dies einem Pro-Kopf-Anteil von rund 110 Franken. In diesen Zahlen nicht berücksichtigt sind die Tombolas.

Herkömmlicherweise werden die sog. Grosslotterien (Lotterieplansummen von über Fr. 100'000.-) von den Kleinlotterien (Plansummen < Fr. 100'000.-) unterschieden.

  • Grosslotterien (interkantonal oder gesamtschweizerisch durchgeführte Lotterien) werden in der Schweiz ausschliesslich von den beiden grossen, von den Kantonen beherrschten Lotterieveranstaltern Swisslos (Interkantonale Landeslotterie; sie deckt gebietsmässig die deutschsprachigen Kantone sowie den Kanton Tessin ab) und Loterie Romande angeboten (Westschweizer Kantone). Das Angebot an Grosslotterien ist im Wesentlichen vergleichbar mit demjenigen im übrigen Europa. Es umfasst im Wesentlichen die Zahlenlotterien (v.a. Schweizer Zahlenlotto, EuroMillions) sowie eine Fülle von verschiedenartigen Aufreiss- und Rubbellosen. Die Spiele werden über verschiedene Distributionskanäle abgesetzt (d.h herkömmlich, z.B. an Kiosken, in Poststellen, Tabakwarenläden, Gastronomiebetrieben, z. T. aber auch online über das Internet oder via Handy.).
  • Kleinlotterien gemäss Art. 5 Lotteriegesetz (kantonale Lotterien, die einem gemeinnützigen oder wohltätigen Zweck dienen und deren Lotterieplansumme beschränkt ist) werden in der Regel von kleineren Veranstaltern (Vereinen) im Rahmen verschiedenster Vorhaben oder Anlässe angeboten und dienen zu deren Finanzierung. Daneben werden zahlreiche Tombolas gemäss Art. 2 Lotteriegesetz veranstaltet. Diese unterstehen ausschliesslich dem kantonalen Recht. Deren Gewinne dürfen nur in Sachgewinnen bestehen.

Swisslos und Loterie Romande bieten in der ganzen Schweiz zurzeit die Sportwetten "Sporttip set" und "Sporttip one" sowie "Toto Goal" an; in den Kantonen der Westschweiz und im Kanton Bern bietet die Loterie Romande überdies die sog. Pari-Mutuel-Urbain-Wetten (PMU) auf in- und ausländische Pferderennen an.

Daneben kann in der Schweiz an verschiedenen Orten an kleineren, von den Kantonen gestützt auf Artikel 34 LG bewilligten Wettveranstaltungen nach dem Totalisatorprinzip gewettet werden, die meistens im Zusammenhang mit Pferderennen stehen. Solche Wetten werden etwa auf den Rennbahnen in Avenches, Yverdon, Dielsdorf oder im Winter auf dem gefrorenen St. Moritzer See angeboten.

nach oben Letzte Änderung 14.08.2014