Projekt nationale Adressdienste (NAD)

Eine gemeinsame Adressdatenbank für effizientere Verwaltungsabläufe

In der Schweiz gibt es keinen nationalen Dienst, mit dessen Hilfe Verwaltungseinheiten die aktuell gültigen Wohnadressen validieren, suchen oder abgleichen können. Über die nationalen Adressdienste sollen die öffentlichen Verwaltungen von Bund, Kantonen und Gemeinden künftig auf Wohnsitzadressen der Einwohnerinnen und Einwohner der ganzen Schweiz zugreifen können.

Öffentliche Verwaltungen sind bei fast allen ihren Tätigkeiten auf eine eindeutige Identifikation der betroffenen Person und die Kenntnis ihres Wohnsitzes angewiesen. In vielen Verwaltungsverfahren ist der Wohnsitz einer Person zudem entscheidend, um zu bestimmen, welche Behörde für ein bestimmtes Verfahren überhaupt zuständig ist. Heute liegen die Wohnsitzadressen den Verwaltungen nur teilweise vor. Auf Gemeinde- und Kantonsebene sind die entsprechenden Daten zwar grösstenteils vorhanden. Auf interkantonaler und nationaler Ebene fehlen sie allerdings. Für viele Verwaltungsabläufe ergeben sich dadurch Probleme und Schwierigkeiten.

Der Bundesrat hat das Bundesamt für Justiz mit der Umsetzung des Projekts "Aufbau nationaler Adressdienste" beauftragt. Das BJ erarbeitet im Rahmen des Schwerpunktplans E-Government Schweiz 2018 die konzeptionellen und rechtlichen Grundlagen zum Projekt. Die angestrebte Lösung soll den Anforderungen des Datenschutzes und der Informationssicherheit Rechnung tragen. Namentlich sollen in der zentralen Datenbank keine sensiblen Daten gespeichert werden. Für die nationalen Adressdienste sollen Adressdaten zum Einsatz kommen, die dank der Registerharmonisierung bei mehreren Stellen schon zentral vorhandenen sind. So kann auf einen zwischen Bund, Kantonen und Gemeinden etablierten Erhebungs- und Datenvalidierungsprozess zurückgegriffen werden.

Damit bestehende Adressdaten genutzt werden können, wird neben der Einführung eines Spezialgesetzes für NAD eine Anpassung bestehender Rechtsgrundlagen geprüft. Bis Ende 2019 entwickelt das BJ einen Prototyp der nationalen Adressdienste und führt eine Vernehmlassung zum geplanten Gesetzesentwurf durch.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von E-Government Schweiz:

nach oben Letzte Änderung 06.09.2018

Kontakt

Bundesamt für Justiz
Projekt NAD
Bundesrain 20
3003 Bern
T
+41 58 480 87 22