Weiterhin gutes Resultat bei den Lotterien und Wetten

Schlagwörter: Geldspiel

Medienmitteilungen, BJ, 23.08.2013

Bern. Mit einem Gesamtumsatz von 2.752 Milliarden Franken im Jahr 2012 verzeichneten die Schweizerischen Lotterien und Wetten einen leichten Rückgang gegenüber dem Vorjahr (2.792 Milliarden Franken), wie die am 23. August 2013 veröffentlichte Lotteriestatistik des Bundesamtes für Justiz zeigt.

Im Jahr 2012 wurden in der Schweiz mit bewilligten Lotterien und Sportwetten 2,752 Milliarden Franken umgesetzt, wie die aktuelle Lotterie- und Wettstatistik zeigt. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein leichter Umsatzrückgang von 1,4%. Von diesen 2,752 Milliarden Franken wurden 1,842 Milliarden Franken wieder in Form von Gewinnen an die Spieler ausbezahlt. Die Differenz bildet der sogenannte Bruttospielertrag, welcher sich im Vergleich zum Vorjahr geringfügig um 3 Millionen auf 910 Millionen Franken reduzierte.

Umgerechnet auf die Wohnbevölkerung entspricht dieser Umsatz einem Spieleinsatz pro Kopf von 344 Franken (2011: 351 Franken). Gewonnen wurden pro Kopf im Durchschnitt 230 Franken (2011: 236 Franken).

Dominanz der Zahlenlottos

Die ertragsstärksten Spiele sind nach wie vor die beiden Zahlenlottos "Swiss Lotto" und "Euro Millions". Sie sind für 57,1 Prozent des gesamten erzielten Bruttospielertrags verantwortlich (2011: 54,1 Prozent). Mit einem Umsatz von 576 Millionen Franken (2011: 524 Millionen Franken) hat "Euro Millions" seine Spitzenposition gegenüber "Swiss Lotto" verteidigen können, ja sogar noch etwas ausgebaut. Rund 10 Prozent der Zahlenlotto-Umsätze werden bereits via Internet erzielt.

Die Umsätze bei den Sportwettenverzeichnen einen leichten Rückgang von 161 Millionen Franken im Jahr 2011 auf 156 Millionen Franken im Jahr 2012.

Verwendung der Erträge

99,7% der Lotterie- und Wett-Bruttospielerträge wurden im Jahr 2012 durch die Lotteriegesellschaften Swisslos und Loterie Romande erwirtschaftet. Sie schütteten im vergangenen Jahr 557 Millionen Franken an die kantonalen Lotterie- und Sportfonds sowie an direkt begünstigte Sportdachverbände aus. Die übrigen 0,3 % entfallen auf Kleinlotterien und lokale Wetten, insbesondere solche auf Pferderennbahnen. Diese Spiele werden durch Vereine organisiert, die mit dem resultierenden Ertrag ihren Vereinszweck unterstützen.

Weitere Infos

Dokumente

nach oben Letzte Änderung 23.08.2013

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Reto Brand Bundesamt für Justiz
T
+41 58 462 87 01
Kontakt