Dick Marty zum neuen Präsidenten der Interjurassischen Versammlung ernannt

Weiterhin eine neutrale Präsidentschaft erforderlich

Schlagwörter: Kantone

Medienmitteilungen, EJPD, 17.12.2010

Bern. Der Bundesrat hat am Freitag Ständerat Dick Marty auf den 1. Januar 2011 zum neuen Präsidenten der Interjurassischen Versammlung (IJV) ernannt. Marty tritt die Nachfolge von alt Staatsrat Serge Sierro an, der dieses Amt seit Mitte 2002 ausgeübt hat.

Der neue Präsident der IJV wurde vom Bundesrat im Einvernehmen mit den Regierungen der Kantone Bern und Jura ernannt. Die Tripartite-Konferenz war an ihrem Treffen vom 6. Dezember 2010 zum Schluss gekommen, dass die IJV weiterhin von einer externen Persönlichkeit präsidiert werden sollte. Nach Ansicht der Tripartite, die sich aus Delegationen der bernischen und jurassischen Kantonsregierungen und der Vorsteherin des Eidg. Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) zusammensetzt, ist ein neutraler Präsident weiterhin entscheidend für eine erfolgreiche Tätigkeit der IJV.

Die IJV wurde durch die Vereinbarung vom 25. März 1994 zwischen dem Bundesrat sowie den Kantonen Bern und Jura gebildet und setzt sich aus je zwölf Abgeordneten aus beiden Kantonen zusammen. Die IJV hat die Aufgabe, den Dialog über die Zukunft der jurassischen Gemeinschaft zu fördern und Vorschläge für eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen dem Kanton Jura und dem Berner Jura auszuarbeiten. Die IJV wurde bisher von alt Bundesrat René Felber, alt Regierungsrat Jean-François Leuba und alt Staatsrat Serge Sierro präsidiert.

nach oben Letzte Änderung 17.12.2010

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Jean-Christophe Geiser Bundesamt für Justiz
T
+41 58 462 53 99
Kontakt