2,74 Milliarden Franken – Erneuter Umsatzrekord bei Lotterien und Wetten

BJ veröffentlicht Lotteriestatistik 2005

Schlagwörter: Geldspiel

Medienmitteilungen, BJ, 07.07.2006

Bern. Der Lotterie- und Wettmarkt der Schweiz ist auch im Jahr 2005 stark gewachsen. Mit Lotterien und Wetten wurde mit 2,74 Milliarden Franken erneut ein Umsatzrekord erzielt, wie aus der jüngsten Lotteriestatistik des Bundesamtes für Justiz (BJ) hervorgeht.

Im vergangenen Jahr stiegen die Umsätze bei den Lotterien und Wetten um gut 8% und erreichten mit 2,74 Milliarden Franken einen neuen Höchststand. Pro Kopf der Bevölkerung wurden 368 Franken (Vorjahr: 341 Franken) für Lotterien und Wetten ausgegeben.

Swiss Lotto, Euro Millions und Sporttip

Bei den in der ganzen Schweiz angebotenen Lotterien konnte Swiss Lotto (Zahlenlotto inkl. Jokerspiele) mit 652 Mio. Franken seine Position trotz Einbussen als umsatzstärkstes Produkt (Vorjahr: 717 Mio. Franken) halten. Für „Euro Millions“ – eine von neun europäischen Ländern gemeinsam durchgeführte Lotterieveranstaltung – gab die Schweizer Bevölkerung im ersten vollen Geschäftsjahr nach seiner Einführung bereits 312 Mio. Franken aus. Der Umsatz bei der Sportwette „Sporttip“ sank dagegen im vergangenen Jahr um rund 19% auf 40 Mio. Franken (Vorjahr: 49 Mio. Franken).

Vergleich zwischen Spielbanken und Lotterien möglich

Im Spielbankenbereich (Casinos) werden die Bruttospielerträge (BSE) angegeben und nicht die Umsatzzahlen. Der BSE ergibt sich aus der Differenz zwischen den Spieleinsätzen und den an die Spieler ausbezahlten Gewinnen. Um einen Vergleich zwischen den Spielbanken und den Lotterien zu ermöglichen, hat das BJ neben den Jahresumsätzen auch die Bruttospielerträge der Lotterien und Wetten veröffentlicht. Die beiden grossen Lotterie- und Wettgesellschaften SWISSLOS (deutsche Schweiz und Tessin) und Loterie Romande (Westschweiz) sowie die Sport-Toto-Gesellschaft erzielten im Jahr 2005 einen Bruttospielertrag von insgesamt 918 Mio. Franken (Total Spielbanken: 874 Mio. Franken).

491 Millionen für gemeinnützige und wohltätige Zwecke

Die Erträge aus den Lotterien und Wetten müssen laut Bundesgesetz betreffend die Lotterien und die gewerbsmässigen Wetten für gemeinnützige und wohltätige Zwecke verwendet werden. Die Lotteriegesellschaften haben an die Lotterie- und Sportfonds der Kantone sowie die Sportdachverbände (u.a. Swiss Olympic, Schweizerischer Fussballverband, Schweizer Pferderennsport-Verband) insgesamt 491 Mio. Franken ausgeschüttet. Im Vergleich dazu entrichteten die Spielbanken Abgaben von 443 Mio. Franken zu Gunsten der öffentlichen Hand (Ausgleichsfonds AHV sowie Staatskassen der Standortkantone von B-Casinos).

Weitere Infos

nach oben Letzte Änderung 07.07.2006

Kontakt

Bundesamt für Justiz
T
+41 58 462 48 48
Kontakt