Alte Fayence-Kacheln an die Türkei zurückerstattet

Aus einer Moschee gestohlen

Schlagwörter: Rechtshilfe

Medienmitteilungen, BJ, 06.07.2004

Bern, 06.07.2004. Über 120 Kilogramm antike Fayence-Kacheln, die im Juli 2002 in Genf sichergestellt worden sind, gehen zurück in die Türkei. Die Übergabe fand heute in Genf zwischen Vertretern der türkischen Behörden und der Genfer Justizbehörden statt, welche das Bundesamt für Justiz (BJ) mit dem Vollzug der Rechtshilfe aus der Türkei beauftragt hatte.

Die aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammenden Kacheln wurden 1998 aus einer Moschee in der Osttürkei gestohlen. Im Juli 2002 gelangten sie auf illegalem Weg in die Schweiz, wo eine involvierte Transportfirma wegen Verdachts auf Diebesgut bei der Genfer Kantonspolizei Anzeige erstattete.

Der Genfer Untersuchungsrichter eröffnete darauf hin ein Strafverfahren und stellte die Fayence-Kacheln sicher. Im Juni 2003 übermittelte das Justizministerium der Republik Türkei ein Rechtshilfeersuchen an die Schweiz, worin es um Rückgabe der gestohlenen Kulturgüter ersuchte. Mit Schlussverfügung vom 12. März 2004 hiess der Genfer Untersuchungsrichter die Rückerstattung an die Türkei gut; dieser Entscheid wurde nicht angefochten.

nach oben Letzte Änderung 06.07.2004

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Bundesamt für Justiz
T
+41 58 462 48 48
Kontakt