Von einer kleinen Amtsstube zu einer Verwaltungseinheit mit vielfältigen Aufgaben

Broschüre über das Bundesamt für Justiz

Schlagwörter: Behörden

Medienmitteilungen, BJ, 30.08.2002

Bern, 30.8.2002. Das Bundesamt für Justiz (BJ) hat anlässlich seines 100-Jahr-Jubiläums eine Broschüre herausgegeben, die seine vielfältigen Aufgaben und Tätigkeiten darstellt.

Als 1902 fünf Beamte der neu geschaffenen Justizabteilung im Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) ihre Arbeit aufnahmen, wurde eine langjährige Forderung der Departementsspitze erfüllt. Diese litt unter einer enormen Geschäftslast, welche die "Anstellung geübter tüchtiger juristischer Mitarbeiter nötig" gemacht hatte. In den 100 Jahren ihres Bestehens entwickelte sich die Justizabteilung, die 1979 in Bundesamt für Justiz (BJ) umbenannt wurde, von einer kleinen Amtsstube zu einer Verwaltungseinheit mit 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Broschüre stellt schwerpunktmässig verschiedene Tätigkeiten des BJ näher vor. Sie ermöglicht, einen Blick hinter die Kulissen der Gesetzgebung zu werfen, und zeigt, wie das BJ als Dienstleistungszentrum des Bundes für Rechtsfragen die Rechtsetzung begleitet. Am Beispiel der Revisionen des Vormundschaftsrechtes und des GmbH-Rechtes veranschaulicht die Broschüre, wie das Privatrecht den Bedürfnissen jedes Einzelnen gerecht zu werden versucht. Bei der Weiterentwicklung des Strafrechts wirkt das BJ darauf hin, dass dieses mit Mass eingesetzt wird und die neuen Strafnormen präzis und verständlich formuliert werden. Ein immer wichtigerer Aufgabenbereich des BJ sind die mit europäischen Rechtssystem verbundenen Angleichungs- und Harmonisierungsprojekte im Privat-, Straf- und Verwaltungsrecht. Als Rechtshilfebehörde trägt das BJ dazu bei, dass die internationale Kriminalität über die nationalen Grenzen hinweg effizient bekämpft werden kann.

Die Broschüre wendet sich an alle, die als "Kunde" mit dem BJ in Kontakt treten, aber auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger. Sie umfasst 32 Seiten und ist auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch erhältlich. Sie kann per Fax (031 / 322 77 87) oder per E-mail kostenlos bezogen werden.

nach oben Letzte Änderung 30.08.2002

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Bundesamt für Justiz
T
+41 58 462 48 48
Kontakt