Jean-François Leuba bleibt ein weiteres Jahr Präsident der Assemblée interjurassienne

Schlagwörter: Behörden

Medienmitteilungen, EJPD, 22.02.2000

Die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD), Bundesrätin Ruth Metzler-Arnold, hat das Mandat von Jean-François Leuba als Präsident der "Assemblée interjurassienne" (AIJ) im Einvernehmen mit den Regierungen der Kantone Bern und Jura um ein Jahr verlängert.

Bei der weiteren Prüfung der institutionellen Fragen werden die Arbeiten der AIJ erleichtert, wenn ihr weiterhin eine neutrale Persönlichkeit als Präsident vorsteht. Die Verlängerung des Mandats von Jean-François Leuba entspricht auch dem Wunsch der AIJ. Er wird seine Funktion vorderhand bis zur Einreichung des Jahresberichts der AIJ im Dezember weiter wahrnehmen.

Das Abkommen vom 25. März 1994 über die Institutionalisierung des interjurassischen Dialogs sieht vor, dass während einer Anfangsphase, deren Dauer nicht präzisiert wird, die AIJ von einer neutralen Persönlichkeit zu präsidieren ist, die vom Bundesrat ernannt wird. Nach dem Abgang von alt Bundesrat René Felber, der diese Funktion während der ersten zwei Jahre ausgeübt hatte, ernannte der Bundesrat 1997 alt Nationalratspräsident Jean-François Leuba zum Präsidenten der AIJ. Sein Mandat wurde in den folgenden Jahren jeweils verlängert.

Bern, 22. Februar 2000

nach oben Letzte Änderung 22.02.2000

Kontakt

Kontakt / Rückfragen

Jean-Christophe Geiser Bundesamt für Justiz
T
+41 58 462 53 99
Kontakt